Wir haben uns getroffen mit: Lippequalität e. V.

“Lippequalität setzt mehr auf Vernetzung.”

Nach vielen Jahren, in denen verschiedene Akteure parallel zur Regionalvermarktung beigetragen haben, zeichnet sich nun ein Wandel ab: Vernetzung und Zusammenarbeit stehen im Fokus. Die Herausforderungen für Erzeugerbetriebe sind keineswegs geringer geworden – Verbraucher müssen sparen, und die Politik stellt ein eigenes, komplexes Thema dar.

Diese Woche hatte ich das Vergnügen, mich mit Wiebke Brinkmann-Roitsch zu treffen, die seit Herbst als neue Leiterin der Geschäftsstelle von Lippequalität e. V. fungiert. Ihre Wahl für diese Position erscheint mir als äußerst treffend. Wiebke, die vielen durch ihre Tätigkeit als Leiterin des Biohof Brinkmann bekannt sein dürfte, bringt umfassende Kompetenzen in allen Fragen der Regionalvermarktung mit und verfügt über jahrelange Erfahrung in diesem Bereich. Besonders beeindruckend finde ich, dass unsere Ansichten in vielen Punkten übereinstimmen, insbesondere was die Bedeutung von Vernetzung und Kooperationen betrifft.

Während unseres Treffens diskutierten wir eingehend über nahezu alle relevanten Aspekte der Regionalvermarktung. Dies reichte von konkreten Unterstützungsmöglichkeiten für Vermarkter über potenzielle Kooperationen mit “Lippe kauft regional” bis hin zu großen Visionen und Chancen, die Zukunft der Lebensmittelversorgung durch regionale Landwirte zu sichern.

Besonders bemerkenswert finde ich Wiebkes Einstellung zum Thema Klimaschutz. Zwar kann ich ihre Worte nicht mehr exakt wiedergeben, aber das zugrundeliegende Credo war klar: Wenn wir weiterhin ausschließlich an Profit denken, werden wir vielleicht bald reich sein, aber keinen Planeten mehr haben, um dieses Geld auszugeben. Diese Ansicht teile ich voll und ganz. Es bleibt uns noch Zeit, gemeinsam etwas zu bewirken und zum Positiven zu verändern. Dies erfordert ein starkes, konsequentes Engagement im Klimaschutz und in der Eindämmung der globalen Erwärmung.

Jeder Einzelne kann dazu beitragen. Doch dazu ist es notwendig, Wissen zu vermitteln und starre Strukturen aufzubrechen und zu verändern. Wir dürfen uns nicht allein auf die Entscheidungsträger „da oben“ verlassen. Klimaschutz und nachhaltiges Handeln beginnen in jedem Zuhause, bei jedem Einzelnen.

Ich freue mich außerordentlich darauf, dass wir nun in einen Dialog treten und gemeinsam versuchen, die Menschen in Lippe für wichtige regionale Themen zu sensibilisieren. Dies stellt einen bedeutenden Beitrag dar.

Abschließend möchte ich einen Aufruf an alle Leser richten: Unterstützen Sie uns, engagieren Sie sich. Und wenn Ihnen die Zeit fehlt, dann entscheiden Sie sich beim Einkaufen bewusst gegen die anonyme Supermarktkette und für die großartigen Angebote unserer regionalen Erzeuger.

Bildrechte: Britta Stricker

Jörg Wilutzky

Jörg Wilutzky

Ich habe mir "Lippe kauft regional" ausgedacht und bin leidenschaftlicher Hobbykoch und Geschäftsführer der designenergie Werbeagentur aus Dörentrup.

Diesen Artikel teilen